Aufatmen wirklich für alle
Wirklich aufatmen können nun Einheimische wie Gäste in Klosters. Prognosen gehen zwar nicht von weniger Verkehrauskommen im Prättigau aus, aber der Verkehr wird sich nicht mehr stockend durch Klosters wälzen, sondern hoffentlich flüssig auf der Umfahrung Richtung Davos und Engadin oder talauswärts bewegen. Keine stehenden Kolonnen mehr, die minutenlang im Standgas die Luft des Kurortes verpesten. Aufatmen, freies Atmen ist angesagt. Aufatmen auch bei den Machern der Umfahrung. In kürzerer Zeit, als geplant und erst noch um 150 Millionen Franken günstiger fiel das Bauwerk aus. Aufatmen können aber auch die 25 Ver-eine von Klosters und Serneus. Sie haben mit 400 Mitgliedern dieses grosse und schöne Fest auf die Beine gestellt, haben alles organisiert und aktiv mitgeholfen; von der Verpflegung über den Service bis zum „Hüüsli butzä“. Aufatmen kann aber auch die schreibende und bildfesthaltende Zunft, im speziellen die des Tales.
Coni Allemann von der Klosterser Zeitung zum Beispiel. Einem Geheim-tipp folgend, begab er sich statt zur Sunnibergbrücke, zum Altersheim in Klosters; Prinz Charles werde dort gleich nach der Eröffnung „a cup of tea“ zu sich nehmen. Was er auch machte und sich angeregt und in gebrochenem Deutsch mit den Bewohnerinnen und Bewohnern unterhielt. Nur, der Geheimtipp war leider keiner. Allemann hatte anstelle des Prinzen ständig einen arroganten, rücksichtslosen „Starfotografen“ vor seiner Linse. Genau wie P&H auf dem Büel. Unglaublich mit welchen Tricks diese Bande arbeitet. Millimeterweise
wird das Absperrgitter verschoben, der Standplatz vehement verteidigt, keine Sekunde verlassen um jemanden mal einen kurzen Moment vorzulassen. Und geht’s dann dem Höhepunkt zu, bauen sich diese Zweimeter-Kerle auf, besteigen das Absperrgitter, sodass man mit seinen 165 Zentimetern, fast über die Abschrankung fallend, nur noch unter Äermeln, Ellenbogen und meterlangen Teleobjektiven hindurch, einen Blick-Klick auf das Geschehen erhaschen konnte. So kam’s, dass der Oberingenieur Heinz Dicht auf dem Foto fehlt. Und weil es Vergangenheit ist, aufatmen auch bei

Marietta Kobald

Erschienen im P&H im Dezember 2005 aus Anlass der Umfahrungs-Eröffnung von Klosters.